Herzlich begrüßen wir Sie auf                                              der Homepage der

 

Unser Ziel ist die Gestaltung der Schule als Ort des Lernens und Lebens,

an dem sich Kinder und Erwachsene wohlfühlen, sich gegenseitig

wertschätzen und gemeinsam miteinander und voneinander lernen.

 

 

 

Zum Thema NOTBETREUUNG:

Alle bei uns gemeldeten Kinder werden in den Notbetreuungsgruppen aufgenommen. Wir lüften regelmäßig, achten auf Abstand zwischen den Kindern und testen in dieser Woche (12.04. bis 16.04.21) alle Kinder mit Einverständniserklärung, sofern Sie uns nicht anderweitig informieren. 

Bitte beachten: Es besteht Mundschutzpflicht.

 

Die Kernzeitbetreuung umrahmt - wie bisher auch - die von den Lehrkräften betreute Arbeitszeit. Sie startet um 7 Uhr und endet um 13.30 Uhr.

WICHTIG: Bitte teilen Sie Frau Schultheiß persönlich die benötigten Zeiten Ihres Kindes mit.

(Stand 08.04.2021)

 

Auszug aus der

Bekanntmachung des Kultusministeriums

zum Schulbetrieb nach den Osterferien

(Stand 1.April 2021)

 

- In der Woche ab dem 12.April findet KEIN PRÄSENZUNTERRICHT statt.

- Für die Schüler*innen tritt wieder das Lernen mit Materialien an die Stelle des  Unterrichts in der Präsenz.

- Es wird eine NOTBETREUUNG für die Kinder angeboten, deren Eltern ZWINGEND auf eine Betreuung angewiesen sind (hier besteht Maskenpflicht).

- Derzeit ist vorgesehen, ab dem 19.April 2021 zu einem Wechselbetrieb zurückzukehren,           

sofern es das Infektionsgeschehen zulässt.

               - Ab dem 12.April sollen alle in der Schule anwesenden Personen ein TESTANGEBOT  auf  FREIWILLIGER BASIS bekommen.

- Ab dem 19.April soll die Testung (ab einer Inzidenz größer als 100 an drei Tagen in Folge) für die Teilnahme am Präsenzunterricht und an der  Notbetreuung als ZUGANGSVORAUSSETZUNG gelten.

 

---> Sollten Sie Ihr Kind in der Notbetreuung anmelden wollen, so tun Sie das bitte schriftlich bis  Donnerstag  8.April 2021 um 10 Uhr an      poststelle@04126822.schule.bwl.de 

 

 

 

 

 INFORMATION zur Maskenpflicht in Grundschulen  (Stand 21.03.2021)

 

Wegen steigender Infektionszahlen gilt ab Montag, 22.März in Baden-Württemberg eine neue Corona Verordnung.

Ab dann gilt auch für Lehrkräfte sowie Schüler*innen

in Grundschulen eine  Maskenpflicht .

Für alle Kinder der Klassen 1 bis 4 sind medizinische Masken (auch sog. OP-Masken) vorgeschrieben.

In einer Übergangsphase dürfen Alltagsmasken getragen werden.

 

--------

 

Liebe Eltern - in einem freien Land wie Deutschland dürfen alle Menschen zu allen Themen eine Meinung haben.

Sie dürfen auch gerne über diese Maßnahmen schimpfen, jedoch ändert sich nichts an der Tatsache, dass wir uns an die gesetzlichen Vorgaben halten werden.

 

Kinder, die in der ersten Woche ohne Maske in die Schule kommen, werden

wir nicht nach Hause schicken. Sie bekommen von uns eine medizinische Maske

(keine FFP 2 oder KN 95 Maske).

Es obliegt jedoch Ihrer Verantwortung, dass Ihr Kind mit einer Maske ausgestattet ist.

Dies dient dem Schutz Ihres Kindes und aller anderen.

In jedem Fall werden wir regelmäßig Erholungspausen vom Masken-tragen

in den Unterrichtsalltag einbauen (wir gehen dann ins Freie

und achten auf Abstand).

Dieses Bedürfnis haben neben den Kindern natürlich auch wir Lehrkräfte,

die wir ja schon seit Wochen im Schulhaus medizinische Masken tragen.

 

Weil Sie in Ihren Sorgen und Ängsten ernst genommen werden, wurde die Präsenzpflicht weiterhin ausgesetzt und so können Sie Ihr Kind am Montagmorgen vor Unterrichtsbeginn telefonisch im Sekretariat (Tel.: 998120) abmelden.

Die Lehrkräfte setzen sich dann mit Ihnen in Verbindung,

um die Lerninhalte für das Fernlernen zu besprechen. 

 

------

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                                  10.03.2021

Sehr geehrte Eltern,   

                                                                                              

wir freuen uns, dass die Grundschulen  ab dem 15.03.2021 zum eingeschränkten Regelunterricht unter Pandemiebedingungen zurückkehren.

 

Obwohl wir einen gewissen Spielraum bei der Gestaltung der Stundentafel haben, haben wir uns entschieden, den aktuellen Stundenplan des Schuljahres 2020/2021     zu unterrichten. 

 

Da Sport/Schwimmen als einziges Fach nicht in der Halle stattfinden darf, werden wir die Sportstunden zu Bewegungszeiten umbenennen und die Kinder im Freien auf dem Pausenhof beschäftigen. Beim Fußball-, Basketball-, Tischtennisspielen oder beim Waveboard fahren, Stelzen laufen, Klettern, Gummitwist hüpfen, haben unsere Kinder die Möglichkeit, sich zu bewegen, ohne gegen die Hygieneregeln zu verstoßen.

Der  Schwimmunterricht in den Randstunden entfällt.

 

Weiterhin achten wir streng auf die Einhaltung unseres Hygienekonzepts. Das heißt, es kommt zu keiner Durchmischung der einzelnen Klassen, die Zimmer werden in kurzen Abständen gelüftet, die Hände werden gewaschen....

 

Deshalb ist es weiterhin sehr wichtig, dass Sie Ihre Kinder nicht zu früh, sondern pünktlich in die Schule schicken. Morgens darf es nicht zu Gruppen spielender Kinder  aus unterschiedlichen Klassen auf dem Pausenhof kommen. 

 

Sollten wir dennoch eine Infektion in der Schulgemeinschaft haben, werden Teile der Schüler- bzw. Lehrerschaft wie bisher in Quarantäne gesetzt und die Kinder werden  Fernunterricht erhalten.

 

Die Präsenzpflicht ist ausgesetzt.

 

Wir hoffen, im Zuge der Impfungen und in Aussicht auf wärmere Temperaturen, diese Planung möglichst lange und durchgängig anbieten zu können.

Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihre Klassenlehrkraft oder direkt an mich.

 

Es grüßt Sie

Chr. Kunz

 

 

 

 

Wechselunterricht in Präsenz nach den Faschingsferien

 

Ab dem  22. Februar 2021 haben die Schüler*innen wieder Unterricht in der Schule.

Es handelt sich um einen Wechselunterricht, bei dem die Präsenzpflicht ausgesetzt ist.

In der Atriumschule kommen zwei Gruppen (Klassen 1 / 2  und die Klassenstufen 3 / 4) abwechselnd in die Schule. Durch diesen täglichen Wechsel findet für die Kinder an einem Tag Inputphase und an dem darauffolgenden Tag eine Übungsphase statt.

 

--> Die täglichen Unterrichtszeiten sind von 8.15 - 12.00 Uhr. 

--> Kernzeitbetreuung findet nach Anmeldemodus statt.

--> Die Notbetreuung wird an den Tagen ohne Präsenzunterricht wie gewohnt (allerdings von 8.15

      bis 12.00 Uhr) durchgeführt. 

 

 

 

Woche 1

22.02. – 26.02.2021

Mo, Mi. Fr

Kl. 1, Kl. 2

 

 

Di, Do

Kl. 3a, 3b, 4a, 4b

 

 

 

 

Woche 2

01.03. – 05.03.2021

Mo, Mi. Fr

Kl. 3a, 3b, 4a, 4b

 

 

Di, Do

Kl. 1, Kl. 2

 

 

 

 

Woche 3

08.03. – 12.03.2021

Mo, Mi. Fr

Kl. 1, Kl. 2

 

 

Di, Do

Kl. 3a, 3b, 4a, 4b

 

     


 

 

 

 

 

 

 

Gerne informieren wir Sie über eine erfreuliche Neuigkeit in der Atriumschule.

Die uns neu zugeteilte Funktionsstelle als Konrektor wurde

mit Herrn Heilemann besetzt.

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

 

                                                                                                                                                                            14.01.2021

In Baden Württemberg bleiben Grundschulen und Kitas vorerst (zunächst bis Mitte Februar) geschlossen. Darauf verständigten sich Ministerpräsident Kretschmann und Kultusministerin Eisenmann.

 

Das heißt, dass wir unsere Schüler*innen weiterhin mit Materialien versorgen, die von zu Hause bearbeitet werden.

 

Zu den vorgegebenen Qualitätskriterien für diese Arbeitsweise gehört ,dass...

... die Kinder von uns sorgfältig ausgewählte Aufgabenstellungen bekommen.

... wir das von den Kindern Bearbeitete anschauen und korrigieren.

... wir im regelmäßigen Kontakt zu den Kindern stehen.

... wir für die Fragen der Kinder und deren Eltern stets ein offenes Ohr haben.

 

Die Notbetreuung für die gemeldeten Kinder besteht selbstverständlich weiterhin.

 

 

 

Die NOTBETREUUNG der Atriumschule umfasst die Zeit von

7.00 Uhr bis 13.30 Uhr

und wird von den Lehrkräften und den Kernzeitdamen übernommen.

Die angemeldeten Kinder bringen bitte ihre Schulmaterialien und ein Vesper mit. 

 

 

                                                                                                                                                                     06.01.2021

Sehr geehrte Eltern unserer Atriumschüler*innen, 

                                                                   

am 5. Januar haben die Bundeskanzlerin und die Regierungsminister*innen der Länder beschlossen, den bundesweiten Lockdown zu verlängern. Dazu gehört, dass die Schulen zunächst weiterhin geschlossen bleiben.

 

Relevante Auszüge aus den Veröffentlichungen des Kultusministeriums:

 

- Für die Schüler*innen der GS tritt während des Zeitraums der Schulschließung an die Stelle des Unterrichts in der Präsenz das Lernen mit Materialien, das entweder analog oder digital erfolgen kann.

(Anmerkung: Die Klassenlehrkräfte werden sich bis Montag mit Ihnen in Verbindung setzen.)

- Für Kinder, deren Eltern zwingend auf eine Betreuung angewiesen sind, wird eine Notbetreuung eingerichtet.

-  Es gilt den dringende Appell an die Erziehungsberechtigten zu richten, die Notbetreuung nur dann in Anspruch zu nehmen, wenn dies zwingend erforderlich ist.

- Die Notbetreuung soll in möglichst kleinen und konstanten Gruppen durchgeführt werden. Dadurch soll ermöglicht werden, dass ein Mindestabstand eingehalten werden kann.

- Ein Teilnahmeverbot gilt für Personen mit typischen Symptomen einer Coronainfektion (Fieber, trockener Husten, Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns).

 

- Die Notbetreuung wird von dem Personenkreis durchgeführt, der ohne die Betriebs-untersagung das Angebot bereitgestellt hätte, das nun durch die Notbetreuung ersetzt werden soll (Kollegium und Kernzeitkräfte).

 

----------------------------

 

-  Die Erklärung für die Aufnahme in die Notbetreuung erfolgt in der Atriumschule schriftlich über eine Email an    schulleitung@04126822.schule.bwl.de 

 

--> Um eine zuverlässige Planung zu ermöglich, melden Sie Ihr Kind bitte bis Freitag (08.01.2021) 10.30 Uhr bei uns an.

 

 

Niemand freut sich über diese politische Entscheidung und trotzdem musste sie getroffen werden. Sollten die Infektionszahlen sinken, können wir vielleicht schon am 18.01.21 wieder in der Atriumschule lehren und lernen.

Auch in der Präsenzzeit gilt, dass den Eltern das Recht eingeräumt wird, ihre Kinder vom Präsenzunterricht entschuldigen zu können (ausgesetzte Präsenzpflicht).

 

 

In der Hoffnung, bald wieder etwas mehr Entspannung und Normalität im täglichen Leben zu haben, grüßt Sie 

Chr. Kunz

 

 

 

 

 

BUNDESWEITER LOCKDOWN                                                                                                            13.12.2020

Nach dem bundesweiten Beschluss für einen harten Corona-Lockdown werden in BW von Mittwoch an Schulen und Kitas geschlossen. Wie von Herrn Kretschmann und Frau Eisenmann bestätigt, werden die Weihnachtsferien nach vorne verlegt, um weitere Kontakte zu vermeiden.

Nur Schüler*innen aus Abschlussklassen haben bis zu den offiziellen Weihnachtsferien verpflichtend Fernunterricht.

Im Zeitraum vom 16.12. bis zum 22.12.2020 wird eine Notbetreuung angeboten. Anspruch haben Kinder bei denen BEIDE ERZIEHUNGSBERECHTIGTE bzw. ALLEINERZIEHENDE in systemrelevanten Berufen arbeiten und somit von ihrem Arbeitgeber als UNABKÖMMLICH gelten.

Aussage von Herrn Kretschmann: "Bitte verzichten Sie auf die Notbetreuung, wo immer das für Sie möglich ist."

 

---> Bitte teilen sie uns möglichst morgen mit, ob Ihr Kind eine Notbetreuung braucht bzw. erwägen Sie sorgfältig, ob Sie diese in Anspruch nehmen wollen.

 

 

 

 

Sehr geehrte Eltern,                                                                                                   10.12.2020

nachdem die Infektionszahlen nach oben gehen und über Schulschließungen und vorgezogene Weihnachtsferien nachgedacht wird, möchte ich mich heute noch einmal mit einer eindringlichen Bitte an Sie wenden.

Wählen Sie die Spielkameraden Ihrer Kinder aus der eigenen Klasse.

Immer wieder erzählen die Schüler*innen von Treffen mit Kindern aus anderen Schulen/Einrichtungen.

Natürlich können und wollen wir Ihnen nicht vorschreiben, mit wem Sie persönlich Kontakt haben.

Es ist jedoch offensichtlich, dass die Ansteckungsgefahr erhöht ist, wenn Menschen außerhalb der eigenen Familie oder der Klasse getroffen werden.

 

In diesem Sinne grüßt Chr.Kunz.

 

                                            Aktion Weihnachtsfreude

                               Wir freuen uns sehr, dass 38 farbenfroh verpackte Päckchen an    

                                                           unserer Schule abgegeben wurden.

 

Von ehrenamtlichen Mitarbeitern wurden sie bereits abgeholt und

sind auf dem Weg  zu den Kindern in Rumänien, die unter vielfältigen Entbehrungen leiden. Bei der Übergabe wird  jedes  individuell bestückte Weihnachtspäckchen ganz viel Freude  bereiten. 

 

WIR KÖNNEN NICHT ALLE IMMER GROßE DINGE TUN,

ABER WIR KÖNNEN ALLE KLEINE DINGE MIt GROßER LIEBE TUN.

 

                                             Herzlichen  Dank an alle, 

die sich bei der

Aktion Weihnachsfreude 

 beteiligt haben.

Sehr geehrte Eltern,                                                                                                          11.11.2020

heute wende ich mich mit einer dringenden Bitte an Sie:

Besprechen Sie mit Ihren Kindern noch einmal die Notwendigkeit nach Unterrichtsende DIREKT und ALLEINE oder MIT KLASSENKAMERADEN /INNEN den Heimweg anzutreten.

Obwohl wir dieses Thema in den Klassen besprochen haben und sie in den nächsten Tagen noch einmal daran erinnern werden, treffen wir immer wieder klassengemischte Gruppen außerhalb der Unterrichtszeiten um das Schulhaus herum an. 

Auch das Spielen auf dem Pausenhof nach Unterrichtsschluss ist im Moment nicht möglich.

 

Wir wollen unbedingt vermeiden, dass im Falle einer Infektion innerhalb der Schulgemeinschaft die komplette Schule geschlossen werden muss. Sollte das Gesundheitsamt erfahren müssen, dass es zur Durchmischung einzelner Gruppen kommt, wird es jedoch genau das anordnen. Jeden Schulvormittag achten wir akribisch auf strickte Trennung. Mischen sich die Kinder in ihrer Freizeit nach dem Unterricht, ist der Aufwand morgens umsonst.

Ich denke, wir sind einer Meinung, wenn wir sagen:

Weder Sie als Familie, noch wir als Kollegium,wollen von zu Hause aus lehren und lernen.

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Angesichts der dynamischen Entwicklung der Corona-Infektionen ist am 16.10.2020 eine neue "Corona-Verordnung Schule" in Kraft getreten. Nach Empfehlung des Umweltbundesamtes muss während des Unterrichts alle 20 Minuten für 3 bis 5 Minuten gelüftet werden. Auch über die Pausendauer (Bewegungspause) müssen die Fenster offen bleiben. Das bedeutet, dass es in den Klassenzimmern kühler sein wird.

Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Kind entsprechend angezogen ist.

Vielen Dank.

 

 

 

PAUSENREGELUNG im Schuljahr 2020/2021

 

Da es organisatorisch nicht anders möglich ist, haben alle Schüler*innen der Atriumschule in diesem Schuljahr bis auf weiteres eine lange Pausenzeit.

 

Sie liegt zwischen dem 1.Block (Stunde 1 bis 3) und dem 2.Block (Stunde 4 bis 6)

-->   9.45   bis    10.25   Uhr

 

Unsere Klassen sind aufgeteilt in

Gruppe 1: Klassen 1, 3a und 4a

Gruppe 2: Klassen 2, 3b und 4b

Gruppe 1 beginnt mit der Bewegungspause, daran schließt sich die Vesperpause an.

Gruppe 2 beginnt mit der Vesperpause, daran schließt sich die Bewegungspause an.

 

Der Schulhof ist für die Bewegungspause in 3 Bereiche eingeteilt. Jeder Klasse ist ein Bereich zugeordnet, die Bereiche wechseln wöchentlich, so dass alle Kinder innerhalb von 3 Wochen einmal in jedem Bereich spielen/toben konnten.

 

Selbstverständlich achten wir darauf, dass die Kinder auch im Unterrichtsalltag nicht nur sitzen.

Im "bewegten Klassenzimmer" wird stets dafür gesorgt, dass die Schüler*innen genügend Bewegung bekommen, um sich konzentriert dem Unterrichtsgeschehen widmen zu können.

 

 

Zum Thema RELIGIONSUNTERRICHT 

 

Der Religionsunterricht wird, um gemischte Gruppen zu vermeiden, im kommenden Schuljahr im Klassenverband unterrichtet. Das heißt, dass die katholischen Schüler*innen im Gaststatus von unseren evangelischen Religionslehrerinnen Frau Köpple und Frau Sailer unterrichtet werden. 

 

 

 

INFORMATIONEN ZUM SCHULBEGINN

 

Am 14.09.2020 starten wir ins neue Schuljahr.

Wie dem letzten Elternbrief zu entnehmen war, treffen wir uns um 8.30 Uhr auf dem Schulhof. Alle Klassen haben einen ausgewiesenen Platz, auf dem sich die Kinder aufstellen. Dies ist unerlässlich, um eine Durchmischung der einzelnen Gruppen zu vermeiden. 

Die Lehrkräfte stehen bereit, um ihre Schüler*innen in Empfang zu nehmen.

Nach einer kleinen Begrüßung durch die Schulleitung und zwei Religionslehrerinnen findet bis 11 Uhr Klassenlehrerunterricht statt. 

 

 

--> Sowohl vor als auch nach dem Unterricht werden ab Montag die angemeldeten Kinder in der Kernzeitbetreuung betreut.

 

Am Montag, dem 1.Schultag,  stehen uns Frau Schultheiß und ihr Team morgens

bis 8.30 Uhr und mittags bereits ab 11 Uhr zur Verfügung.

 

 

 

EINSCHULUNGSFEIER am Samstag, dem 19.09.2020

 

In diesem Jahr findet bei der Begrüßung unserer neuen Einser KEIN Unterricht für die Klassen 2 bis 4 statt. 

Die Aufnahmefeier beginnt um 9.30 Uhr in der Atriumhalle. Wir starten mit einer kleiner Andacht, die etwa 20 Minuten dauert. Sollten Familien der Erstklässler*innen daran nicht teilnehmen wollen, so warten diese bitte ab 9.50 Uhr vor der Tür der Atriumhalle. Sie werden abgeholt, sobald der offizielle Teil beginnt. 

 

 

Jeder Familie wird ein reservierter Platz zugeteilt, der möglichst nicht verlassen wird. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist verpflichtend, darf aber - sobald alle sitzen - abgenommen werden, da wir uns an die Abstandsregel halten.

 

 

27.07.2020

BEKANNTGABE DES STAATLICHEN SCHULAMTES BACKNANG 

Aktuelle Corona-Information - Reisen in Risikogebiete: Pflicht zur Quarantäne

Das Gesundheitsamt des Rems-Murr-Kreises rät dringend von Reisen in ein Risikogebiet ab. 

 

Was gilt, wenn man trotzdem in ein Risikogebiet fährt?

Wer dennoch in ein Risikogebiet fährt, muss nach der Rückkehr nach Deutschland gemäß der Corona-Verordnung „Einreise-Quarantäne“ in häusliche Quarantäne. Dies bedeutet ganz konkret:

- Urlauber müssen auf direktem Wege nach Hause fahren und sich direkt nach der Rückkehr für 14 Tage in Quarantäne begeben.

- Urlauber aus Risikogebieten müssen sich unverzüglich beim Ordnungsamt ihrer Wohnortgemeinde melden.

- Bei Verstößen gegen diese Auflagen drohen Bußgelder von bis zu 5.000 Euro. Das gilt auch, wenn das Urlaubsziel während der Reise zum Risikogebiet wird.

 

Können Urlauber aus Risikogebieten durch einen Corona-Test am Urlaubsort die Quarantäne vermeiden ?

Ja, wer am Urlaubsort einen Corona-Test und dazu ein ärztliches Attest in deutscher oder englischer Sprache erstellen lässt, kann dieses dem Ordnungsamt der Wohngemeinde vorlegen. Fällt der Test negativ aus, hat das Ordnungsamt der Gemeinde die Möglichkeit, die Quarantäne zu beenden. Der Test darf frühestens 48 Stunden vor Wiedereinreise nach Deutschland gemacht werden. Die Voraussetzungen des Robert-Koch-Instituts für die Anerkennung der Testung finden Sie unter www.rki.de.

 

Können Urlauber aus Risikogebieten durch einen Corona-Test am Flughafen die Quarantäne vermeiden?

Ja, es gibt auch am Stuttgarter, Frankfurter und vielen anderen Flughäfen die Möglichkeit zur Testung und für ein ärztliches Attest. Das Ergebnis kann dann dem Ordnungsamt vorgelegt werden. Informationen finden Sie auf den Websites der Flughäfen. Derzeit kostet der Test 60 bis 180 Euro, zudem muss ein Termin vereinbart werden. Bund und Land haben eine Ausweitung der Tests an Flughäfen angekündigt, Details dazu stehen aber noch nicht fest.

 

Können Urlauber aus Risikogebieten durch einen Corona-Test zuhause im Rems-Murr-Kreis eine Quarantäne vermeiden?

Es gibt grundsätzlich auch die Möglichkeit, sich testen zu lassen. Die Quarantäne ist einzuhalten. Urlauber, die Symptome entwickeln, können sich wegen einer Testung an ihren Hausarzt wenden. Für den direkten Weg zur vorher vereinbarten Testung darf die häusliche Quarantäne unterbrochen werden. 

 

Wer trägt die Kosten, wenn sich Urlauber testen lassen?

Die Kosten für die Testung von Patienten mit Symptomen übernimmt grundsätzlich die jeweilige Krankenkasse. Freiwillige Tests sind grundsätzlich möglich, aber - anders als im Freistaat Bayern – gibt es in Baden-Württemberg derzeit keine grundsätzliche Kostenübernahme bei einer Testung ohne Symptome. Eine Kostenübernahme wurde politisch vereinbart, allerdings steht die Umsetzung aktuell noch aus.

 

Wie komme ich im Rems-Murr-Kreis an einen Corona-Test?

Wenn Sie den Verdacht haben, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben, dann kontaktieren Sie telefonisch Ihren Hausarzt. Wenn die Praxis geschlossen ist, können Sie sich an den ärztlichen Bereitschaftsdienst wenden (116 117). Der Abstrich erfolgt anschließend entweder beim Hausarzt, bei einer der Schwerpunktpraxen im Kreis oder in der Fieberambulanz an der Rems-MurrKlinik Schorndorf (Corona-Ambulanz). Diese ist täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet und kann nach telefonischer Voranmeldung über die Telefonnummer 07181 67-3124 bzw. die zentrale Rufnummer 116 117 aufgesucht werden. 

Auslandsreisen in den Sommerferien

Gerne möchten wir Ihnen die neuesten Informationen über Auslandsreisen - aktuell in den Sommerferien -  weiterleiten:

 

- Unkritisch sind derzeit alle Reisen in EU-Mitgliedstaaten und den Staaten aus dem Schengen-Raum

- Länder, die vom Robert-Koch-Institut als Risikogebiete eingestuft werden und vom Land BW in seiner aktuellen Einreisequarantäneverordnung aufgeführt werden, sind unter anderem:

Ägypten, Australien, Bosnien, Kosovo, Serbien, Türkei, USA.

 

WICHTIG: Nach der derzeitigen Regelungen des Bundesministeriums für Gesundheit sind Personen, die aus dem Ausland einreisen und sich innerhalb von 14 Tagen vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise für einen Zeitraum von 14 Tagen in häusliche Quarantäne zu begeben (außer es wird ein negativer Coronatest vorgelegt, der nicht älter als 48 Stunden ist).

 

Wir, als Kollegium der Atriumschule, möchten das neue Schuljahr gerne ohne Lockdown  überstehen, um den Kindern möglichst viel Präsenzunterricht bieten zu können.

Dafür brauchen wir natürlich Ihre Unterstützung.

Bitte lassen Sie auch im kommenden Schuljahr kranke Kinder konsequent zu Hause und halten Sie sich an die oben genannten Hinweise.

Vielen Dank!

 

 

               Verlängerung unserer Kernzeit

In der Gemeinderatssitzung am 14.Juli 2020 wurde fast

einstimmig beschlossen, unsere Kernzeit ab September

bis 14.30 Uhr zu verlängern.

Leider können wir kein Mittagessen anbieten - die Kinder bringen ein zweites Vesper mit, das sie während der Betreuung essen werden.

 

Wir freuen uns sehr! :) 

 

 

                                                                                                                                                                        

„Lernbrücken“ als zusätzliche Lern- und Förderangebote in den Sommerferien

 

Liebe Eltern der Atriumschule,

mit diesem Schreiben möchte ich Sie gerne über das Lern- und Förderangebot „Lernbrücken“ informieren, von dem Sie möglicherweise bereits durch die Medien erfahren haben. Die „Lernbrücken“ werden in den letzten beiden Wochen der Sommerferien an Schulen im ganz Baden-Württemberg angeboten. Das Programm richtet sich gezielt an Schülerinnen und Schüler, die aufgrund der Schulschließungen deutliche Lernlücken und einen großen Nachholbedarf haben. Auch für ausgewählte Schülerinnen und Schüler unserer Schule besteht die Möglichkeit der Teilnahme an einer „Lernbrücke“.

Für welche Schülerinnen und Schüler die Teilnahme an dem Lern- und Förderangebot empfohlen wird, entscheiden die jeweiligen Klassenlehrkräfte in Abstimmung mit den Fachlehrkräften. Dabei orientieren sie sich an festgelegten Auswahlkriterien wie beispielsweise schlechte Erreichbarkeit während der Schulschließung, erkennbare Defizite im Fernlern- und Präsenzunterricht oder erkennbare Gefahr des Wiederholens.

Wenn eine Klassenlehrkraft zur Einschätzung kommt, dass eine Schülerin bzw. ein Schüler an einer „Lernbrücke“ teilnehmen sollte, wird eine entsprechende Empfehlung ausgesprochen. Sofern Ihr Kind für die „Lernbrücke“ empfohlen wird, werden wir Sie so bald wie möglich benachrichtigen. Eltern von Kindern, die nicht für die Teilnahme an einer „Lernbrücke“ empfohlen werden, erhalten keine weitere Benachrichtigung.

Mit freundlichen Grüßen

Chr. Kunz

Ab dem 29.Juni 2020 findet ​in der Atriumschule "Regelbetrieb unter Pandemie-Bedingungen" statt.

Das heißt, alle Kinder werden in ihren Klassen (allerdings mit verändertem Stundenplan) unterrichtet. (Stand 16.06.2020) 

 

Die Kernzeitbetreuung findet zu den bekannten Zeiten statt

Mo - Fr: 7.00 - 8.15 und 11.15 - 13.00 Uhr.

Sollte sich die Anwesenheit Ihres Kindes ändern, so teilen Sie dies bitte Frau Schultheiß mit.

 

 


Folgende Vorgaben wurden vom Kultusministerium formuliert:

 

- Grundlage des Unterrichts ist der Bildungsplan mit Fokus auf das Kerncurriculum.

- Die Kinder haben täglich Präsenzunterricht.

- Eine Schwerpunktsetzung bezüglich der Inhalte ist möglich.

- Im laufenden Schuljahr findet kein Sport- und Schwimmunterricht statt.

- In diesem Schuljahr (2019/2020) finden keine schriftlichen Leistungsfeststellungen statt.

- Unterrichtsbeginn und Pausenzeiten sind weiterhin zeitversetzt.

- Der Stundenplan ist für alle verlässlich.

- Es ist auf eine konstante Klassenzusammensetzung mit möglichst wenig Lehrkräften zu achten.

- Die Notbetreuung entfällt.

 

Die Kernzeitbetreuung nimmt wieder alle angemeldeten Kindern auf.
 

 

Präsenzunterricht ab Montag 15.Juni 2020

Wir starten mit den Klassen 1, 3a und 3b nach den Pfingstferien in den Präsenzunterricht.

Damit wir die Abstandsregeln einhalten können, sind folgende Ankunftszeiten für die Zeit vom 15.06. bis 19.06.2020 geplant:

 

KLASSE 1 GRUPPE  A: um 9.00 Uhr am linken Eingang vom Schulhof aus gesehen

                                             (Frau Sauer holt die Kinder dort ab)

KLASSE 1 GRUPPE  B: um 9.00 Uhr am rechten Eingang vom Schulhof aus gesehen

                                             (Frau Kunz holt die Kinder dort ab)

 

KLASSE 3a GRUPPE  A: Montag, Dienstag, Donnerstag um 8.30 Uhr  -  Mittwoch, Freitag um

                                              7.45 Uhr am Haupteingang gegenüber vom Kindergarten Lerchennest

KLASSE 3a GRUPPE  B: um 10.15 Uhr (Frau (jeden Tag) am Haupteingang gegenüber vom

                                               Kindergarten Lerchennest

                                               (Frau Wolpers holt beide Gruppen dort ab)

 

KLASSE 3b GRUPPE  A: Dienstag, Donnerstag um 8.00 Uhr  -  Montag, Mittwoch, Freitag um

                                              8.45 Uhr am Haupteingang gegenüber vom Kindergarten Lerchennest

KLASSE 3b GRUPPE  B: um 10.30 Uhr (jeden Tag) am Haupteingang gegenüber vom KIndergarten

                                               Lerchennest

                                               (Frau Bahler holt beide Gruppen dort ab)

 

BITTE BEACHTEN:

Die Kernzeitbetreuung findet während des Präsenzunterrichtes ausschließlich für die notbetreuten Kinder an den bei uns

gemeldeten Tagen statt.

Zum Thema Maskenschutz an Schulen

Seit dem 27.April 2020 gilt in BW eine Maskenpflicht im öffentlichen Personennahverkehr und in Läden und Einkaufszentren für alle Personen nach ihrem 6.Geburtstag.

Einige Eltern bitten darum, auch in der Schule eine verbindliche Pflicht zum Tragen einer Maske einzuführen. Auch wenn wir diesen Wunsch verstehen, müssen wir uns an das Landesrecht halten, das besagt:

"...Die Maskenpflicht gilt nicht für Lehrer*innen sowie Schüler*innen während des Unterrichts. Sollten Schüler*innen sowie Lehrkräfte dennoch eine Alltagsmaske oder eine Mund-Nasenbedeckung verwenden wollen, so spricht nichts dagegen...."

Die Schulleitung darf kein generelles Gebot der Maskenpflicht erlassen, da sie keine gesetzlich höherrangige Bestimmung verändern darf, die durch die Verordnung des Landes (Corona - VO) festgelegt wurde.

 

Trotzdem: Es ist wünschenswert, dass alle Kinder einen Mund-Nasen-Schutz dabei haben und ihn benutzen, wenn sie in Situationen kommen, in denen der Mindestabstand von 1.50m zu anderen nicht einzuhalten ist.

 

 

Langsamer Start ins Schulleben 

Sehr geehrte Eltern,

 

nachdem mit den Abschlussklassen der weiterführenden Schulen ein stufenweiser Einstieg in den Präsenzunterricht begonnen hat, gibt es nun auch eine Perspektive für die Grundschüler.

 

Die wichtigsten Informationen:

 

- Solange die Abstandsregeln gelten, können in den Einrichtungen nur eine begrenzte Anzahl Kinder

  unterrichtet und betreut werden.

 

- Die Klassen 4 werden ab dem 18.Mai 2020 in den Präsenzunterricht mit einem reduzierten

  Unterrichtsangebot (8.15 bis 11.15 Uhr) einsteigen. 

 

- Der Unterricht wird sich auf die Kernfächer Deutsch, Mathematik und Sachunterricht

  konzentrieren.

 

- Es wird streng auf die Abstandsregel von mindestens 1,50m geachtet.

 

- In den Schulen herrscht keine Pflicht zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes. Sollten Lehrkräfte oder Schüler*innen eine Schutzmaske tragen wollen, so ist dies selbstverständlich möglich.

 

- Nach den Pfingstferien sollen alle Kinder im rollierenden System Präsenzunterricht bekommen, 

  dies wird ergänzt durch Fernlernangebote. 

 

- Das heißt, dass alle Kinder zwischen den Pfingst- und den Sommerferien 3 Wochen Unterricht in

  der Schule und 3 Wochen Homeschooling haben.

 

- Kinder, die einer Risikogruppe angehören oder in deren Haushalt ein Mensch dieser Gruppe

  angehört, sind von der Schulpflicht entbunden. Bitte teilen Sie uns das zeitnah mit. Dieses Kind

  wird mit Fernlernangeboten versorgt.

 

- Kinder mit Erkältungssymptomen nehmen nicht am Unterricht teil.

 

- Auch in dieser Zeit wird die Notbetreuung für gemeldete Kinder angeboten.

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Erweiterung der Notbetreuung

Ab dem 27.April 2020 wird die Notbetreuung in Schulen und Kindertagesstätten ausgeweitet.

Nicht nur Kinder, deren Eltern in kritischen Infrastrukturen arbeiten, haben Anspruch auf Notbetreuung, sondern auch die, bei denen beide Erziehungsberechtigte , bzw. Alleinerziehende einen außerhalb der Wohnung präsenzpflichtigen Arbeitsplatz wahrnehmen und von ihrem Arbeitgeber als unabkömmlich gelten.

Aus Gründen des Infektionsschutzes wird die Erweiterung nur einen begrenzten Personenkreis umfassen können. Die Eltern müssen eine Bescheinigung von ihrem Arbeitgeber vorlegen sowie bestätigen, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist.

 

Sollten Sie dies in Anspruch nehmen wollen, melden Sie sich bitte bei uns im Sekretariat

(Mo-Do von 9.00 bis 11.00 Uhr) 

 

 

ePaper
Teilen:

ePaper
Teilen:

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright © 2014 Atriumschule Urbach. Alle Rechte vorbehalten.